• Du bist deprimiert, weil dein Vater
    oder deine Mutter zu viel Alkohol
    trinken oder Drogen nehmen
    ?

  • Du schämst dich, weil
    dein Vater oder deine
    Mutter Zocker sind?

  • Du machst dir Sorgen,
    weil deine Eltern
    psychisch krank sind?

  • Du bist verzweifelt,
    weil Du in deiner Familie
    Gewalt erlebst?

  • Du suchst Hilfe, weil du dich
    gegen sexuellen Missbrauch
    in der Familie wehren willst?

  • Du fühlst dich einsam,
    weil du dich niemandem
    anvertrauen kannst?

Sucht
Glücksspielsucht
Psychische Erkrankung
Gewalt
Sexueller Missbrauch

Sucht, Gewalt und/oder psychische Erkrankungen in deiner Familie.
Wir helfen dir!

Musikvideo "Wir können Dich hören"

Der Song ist auch online erhältlich. Der Erlös des Verkaufs geht zu 100% an KidKit. Hier geht es zum Download:

Amazon  iTunes GooglePlay

Musikvideo "Komm, wir schaffen das!"

In Zusammenarbeit mit der Kunsthochschule für Medien Köln. Der Song ist auch online erhältlich, der Erlös geht an KidKit:

Videoclip "Du bist nicht allein!"

In Zusammenarbeit mit der Cornelius Stiftung.
Schirmherrschaft: Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung.

Aktuelles

KidKit im Fernsehen

Im Januar 2021 besuchte ein kleines Filmteam im Auftrag der Deutschen Fernsehlotterie das KidKit-Büro. Die Online-Beraterin Kristin Frank berichtet in dem ARD-Beitrag über ihre Arbeit bei KidKit. Die Psychologin Elisabeth Raffauf kann die KidKit-Beratung betroffenen jungen Menschen wärmstens empfehlen.

Hier kommt ihr zum ausführlichen Interview mit Kristin Frank.

Hier findest du die Videobeiträge von Kristin Frank und Elisabeth Raffauf.

Zuwachs im KidKit-Team

Das KidKit-Team erhält Unterstützung durch zwei neue Mitarbeiterinnen, die sich besonders gut mit Sozialen Netzwerken auskennen. Ab Januar 2021 kümmern sich Jil Noack und Katharina Sitter um die Planung und Gestaltung unseres neuen Instagram-Accounts. Sobald der erste Beitrag online geht, sagen wir euch hier Bescheid! 

Foto: Solen Feyissa (Unsplash)

KidKit-Interview in der Mittagspause!

Im Rahmen der Aktionswoche für Kinder aus suchtkranken Familien (kurz: COA-Aktionswoche) hat die Online-Beraterin Kristin Frank in ihrer Mittagspause ein Interview zu der Arbeit von KidKit gegeben:

Uns bei KidKit ist es sehr wichtig möglichst viele Menschen zu informieren, damit Betroffene nicht allein gelassen werden und ihnen Unterstützung angeboten wird.

Hier findest Du das Video auf YouTube.

Corona-Tipps

Die Zeitschrift Chrismon berichtet über KidKit in der Corona-Pandemie

Anfang Februar 2021 veröffentlichte die Zeitschrift Chrismon einen Artikel über die Angebote von KidKit, wozu ein Interview mit der Projektkoordinatorin Anna Buning geführt wurde.

Hier kannst Du den Artikel lesen.

Bild: CDC (Unsplash)

Hilfe bei Einsamkeit

KidKit hat ein neues Modul zum Thema Einsamkeit entwickelt, das ihr nun unter Informationen findet. Dort könnt ihr auch einen Selbsttest durchführen und ihr erhaltet viele Ideen, um Einsamkeit zu bekämpfen. Aufgrund der aktuellen Situation haben wir auch noch Tipps bei Einsamkeit in der Corona-Krise ergänzt. Schaut mal rein! 

Der Kölner Stadt-Anzeiger berichtet über das neue Angebot.

Hier findest du den Artikel

Drogenbeauftragte der Bundesregierung unterstützt KidKit

Daniela Ludwig, die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, hat sich dafür eingesetzt, dass KidKit eine großzügige finanzielle Unterstützung durch das Bundesministerium für Gesundheit erhält. Darüber freuen wir uns sehr und bedanken uns überaus herzlich!

Gerade in der Corona-Krise, in der die Hilfsanfragen in unserer Online-Beratung stark gestiegen sind, ist diese Unterstützung enorm wichtig und hilfreich.

Hier findet ihr die Pressemitteilung der Drogenbeauftragten.

Sonstiges

Du nimmst selbst Drogen oder kommst nicht mehr von deinem Smartphone los?

Unsere Freund*innen von blu:prevent sind für dich da: anonym und kostenfrei.

Zur blu:app geht's hier lang.

Glücksspielsüchtige Eltern? Nimm an einer Befragung teil!

Im Rahmen der Forschungsstudie „Kinderglück“ führt das Deutsche Institut für Sucht- und Präventionsforschung anonyme Befragungen (telefonisch oder online) mit jungen Menschen (15-35 Jahre) durch, deren Eltern eine Glücksspielsucht entwickelt haben. Als Dankeschön erhalten die Teilnehmenden einen 25€-Gutschein von AMAZON! 

Hier findet ihr einen Flyer mit den Kontaktdaten und weiteren Angaben.

 

Deine Eltern sind psychisch erkrankt oder suchtkrank? Mach mit!

Unsere Kolleg*innen von iCHIMPS entwickeln zur Zeit ein Online-Programm für Jugendliche mit einem psychisch erkrankten oder suchtkranken Elternteil. Um zu schauen, ob iCHIMPS wirklich gut funktioniert, können betroffene Jugendliche im Alter von 12-18 Jahren an einer Studie teilnehmen. Die Teilnahme hilft den Mitarbeiter*innen von iCHIMPS ihr Programm für junge Menschen zu verbessern.

Wenn Du Interesse hast, kommst Du hier zur Website mit mehr Informationen.