GEFÜHLSCHAOS

Gefühlschaos

Du bist verunsichert?

Du bist verunsichert, weil eine andere Person deine persönlichen Grenzen überschreitet? Du fragst dich, ob dieses Verhalten richtig ist, deine Sorgen begründet sind oder du etwas falsch gemacht hast?

Du fühlst dich allein?

Vielleicht fragst du dich, ob nur dir so etwas passiert? Nein! Sexueller Missbrauch ist in Deutschland ein weitaus häufiges Problem. Dieser findet in den meisten Fällen innerhalb der eigenen Familie statt und Täter:innen sind oftmals enge Verwandte. Jedes Jahr werden 14.000 bis 15.000 Fälle sexueller Gewalt gegen Kinder und Jugendliche in Deutschland gemeldet. Die Dunkelziffer liegt dabei jedoch viel höher, da viele Fälle nicht aufgedeckt werden. Dies macht es umso wichtiger, dass du dir Hilfe holst, indem du dich jemandem anvertraust.

Du schämst dich?

Findet der sexuelle Missbrauch zu Hause statt, ziehen sich die Betroffenen oftmals zurück und schweigen aus Scham. Dabei ist es wichtig, darüber zu sprechen und sich Hilfe zu holen!

Du fühlst dich schuldig?

Niemand hat das Recht, irgendeine Form von sexuellem Kontakt zu dir zu erzwingen oder dich zu sexuellen Handlungen zu überreden. Kinder und Jugendliche haben auch nie die Schuld an einem sexuellen Missbrauch. Auch nicht, wenn z.B. Erwachsene zu Dir sagen: "Du hast es doch auch gewollt". Ebenso wenig bist du dafür verantwortlich, wenn ein sexueller Missbrauch einer anderen Person angetan wird.

Sexueller Missbrauch ist eine Straftat und niemals tragen die Betroffenen eine Mitverantwortung. Versuche dich zu wehren, indem du sagst, dass du etwas nicht möchtest, und hol dir Hilfe, wenn du sie brauchst!

Du bist wütend und verwirrt?

Sexueller Missbrauch ist mit verwirrenden Gefühlen verbunden, besonders wenn dieser von einer nahestehenden Person ausgeht: Einerseits ist da ein Mensch, den man liebt, andererseits verletzt diese Person einen auf eine sehr schlimme Weise. Und es macht wütend, wenn die eigenen Grenzen und Bedürfnisse nicht beachtet werden.

Du hast Angst?

Wenn Kinder und Jugendliche sexuellen Missbrauch erleben oder beobachten müssen, haben sie Angst vor den sexuell übergriffigen Personen. Passieren die Übergriffe innerhalb der Familie oder im näheren Umfeld, kommt häufig die Angst dazu, sich niemanden anvertrauen zu können. Wenn es in deiner Familie keine Vertrauensperson gibt, sind Beratungsmöglichkeiten, wie unsere, für Dich da.

Online Beratung

Schreib uns