WER HILFT DEINEM VATER ODER DEINER MUTTER?

Wer hilft deinem Vater oder deiner Mutter?

Dein Vater oder deine Mutter können Hilfe in einer Psychiatrie, einer Poliklinik oder einer psychiatrischen Praxis bekommen. Dort arbeiten Psychiater (das sind Fachärzte, die Medikamente gegen psychische Krankheiten verschreiben können), Psychologen, Sozialarbeiter, Sozialpädagogen und Krankenpfleger/Krankenschwestern. All diese Personen kennen sich gut mit psychischen Krankheiten aus und wissen wie man dir, deiner Mutter oder deinem Vater helfen kann.

Eine Psychiatrie oder eine psychiatrische Klinik ist ein spezielles Krankenhaus für Menschen, die psychisch krank sind. Dort bekommt man Ruhe und Hilfe, um wieder gesund zu werden. Anders als in anderen Kliniken, liegen die Patienten nicht alle im Bett und haben deshalb auch ihre ganz normale Kleidung an. Manche Menschen dort benehmen sich anders, als du es gewohnt bist, aber das hat nichts mit dir zu tun. Sie verhalten sich auch so, wenn du nicht da bist.

Einige psychisch kranke Menschen gehen auch zu einer psychiatrischen Praxis oder in eine Poliklinik. Auch dort wird ihnen geholfen, wieder gesund zu werden, sie müssen aber nicht über Nacht bleiben.

Manche Menschen haben keine Ahnung, was eine Psychiatrie ist und geben der Psychiatrie gemeine Namen wie „Klapsmühle“ oder „Irrenhaus“. Vielleicht hast du in deinem Umfeld schon mal so etwas gehört. Diese Schimpfwörter beruhen aber nur auf „dummen“ Vorurteilen. Du weißt es aber jetzt besser. Man darf sich so dumme Sprüche und Gemeinheiten nicht zu sehr zu Herzen nehmen. Und weil das manchmal nicht so einfach ist, ist es gut, mit jemandem, dem du vertraust, darüber zu sprechen. Denn geteiltes Leid ist halbes Leid. Oder du holst dir einen Freund an die Seite, der dich unterstützt und dir beisteht. Oder frag uns, wir helfen dir auch gerne und geben dir noch mehr Informationen und Tipps.

Es ist für dich vermutlich erst mal schwer zu verstehen, falls deine Mutter oder dein Vater in der Psychiatrie bleiben müssen, aber denk immer daran, dass dein Vater oder deine Mutter dort zu Ruhe kommen können und dass dort alles getan wird, damit sie wieder gesund werden. Wenn du sie sehr vermisst, kannst du ihnen einen Brief schreiben oder sie anrufen. Natürlich darfst du sie dort auch besuchen. Außer, es geht deiner Mutter oder deinem Vater so schlecht, dass sie oder er vielleicht lieber eine Zeit lang allein sein möchten. Das hat dann aber auch nichts mit dir zu tun, sondern mit der Krankheit. Du bist daran nicht schuld. Triff dich in dieser Zeit besonders oft mit deinen Freunden und Verwandten, die können dir helfen, wenn du dich allein fühlst.

Wir haben hier einige interessante Links für deine Eltern zusammengestellt.

Online Beratung

Schreib uns